In den letzten Wochen hatte die BILD-Zeitung neben ihrer Hetze gegen Griechenland noch ein weiteres großes Thema, nämlich Ultras. Natürlich ging es bei den Berichten nicht um die Stimmung in den Stadien oder den farbenfrohen Choreos, es ging in jedem Artikel nur um das Thema Gewalt. Nachdem Gerichtsurteile breit getreten wurden, irgendwelche angeblichen Kodizes und natürlich eine Tabelle der schlimmsten Vereine veröffentlicht wurden, hat die Sport-Bild dem ganzen noch die Krone aufgesetzt mit ihrem Artikel „Terror aus der Kurve“. Wie der Titel des Artikels vermuten lässt, handelte es sich dabei nicht um einen objektiven und vernünftigen Artikel.

Eine ausführliche Aufarbeitung des Artikels findet ihr hier: turus.net

Dass auch gerade die Verwendung des Begriffs „Terror“ in der aktuellen weltpolitischen Lage vielleicht doch etwas geschmacklos ist, sollte an dieser Stelle auch nicht unerwähnt bleiben. Sicherlich handelt es sich dabei um das Stilmittel der Übertreibug für das ja gerade die BILD-Zeitung bekannt ist, aber ob man wirklich zu diesem Stilmittel in dieser Form greifen muss, ist doch mehr als fraglich.

Einen ausführlichen Text zu diesem Thema findet ihr auch hier: yabasta.blogsport.de

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die BILD-Zeitung sicherlich kein geeignetes Medium ist, um sich über Fankultur zu informieren. Geht lieber ins Stadion, schaut euch die Fankultur selbst an und sucht Gespräche. Das bringt euch sicherlich deutlich mehr.