Lage

Nur wenige Kilometer hinter der Deutsch-Österreichischen Grenze liegt das letzte Ziel unserer Europa League Reise im Kalenderjahr 2016: Salzburg, mit ca. 150.000 Einwohner die viertgrößte Stadt Österreichs.

Wetter

Im Dezember kann man in Salzburg durchaus die dicken Winterklamotten einplanen. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen -2,5 bis 4 Grad. Der Niederschlag, der allerdings im Vergleich zu den Sommermonaten geringer ausfallen, fällt entsprechend meistens als Schnee.

Anreise

Bei der Anreise nach Salzburg stehen uns diesmal im Gegensatz zum Auswärtsspiel in Krasnodar wieder einige Möglichkeiten zur Verfügung.

Auto: Salzburg befindet sich ca. 780 km von Gelsenkirchen

Zug: Salzburg gilt als wichtiger Knotenpunkt im Schienenverkehr, insbesondere auch im grenzüberschreitenden Personenverkehr der Deutschen Bahn.

Flugzeug: Der Salzburg Airport W. A. Mozart ist der zweitgrößter Flughafen Österreichs und nur wenige KM vom Zentrum entfernt. Aktuell gibt es Direktverbindungen nach Hamburg, Berlin, Köln, Düsseldorf, Hannover und Frankfurt, unter anderem mit Germanwings und Eurowings.

Sehenswürdigkeiten

Salzburg bzw. die Salzburger Altstadt ist ein UNESCO-Kulturerbe also ist es nicht weiter verwunderlich, dass bei dem Angebot an Sehenswürdigkeiten unzählige Schlösser, Burgen, Kirchen, Museen und Gärten auftauchen. Da es unmöglich ist, hier alle aufzuzählen und detailliert zu beschreiben, beschränken wir uns auf einige ausgewählte und allgemeine Angaben. Egal, für welches Angebot man sich entscheidet: die meisten Ziele sind fußläufig im Zentrum erreichbar.

Altstadt:

Die Altstadt wird durch den Fluss Salzach durchtrennt, so dass sich die rechte und die linke Altstadt bilden, wobei die linke Seite die ältere der beiden Stadtteile ist. Sie beheimatet viele der bekannten Kirchen wie den Salzburger Dom und diverse Klöster. Die rechte Seite ist eher für eine Vielzahl an Plätzen und historischen Gassen bekannt.

Festungsberg mit der Burg Hohensalzburg

Die gut erhaltene Burg thront über der Stadt und kann entweder im Alleingang oder im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Die Anlage der Hohensalzburg ist eine der größten bzw. die größte vollständig erhaltene Burganlage in Europa.

Mozart

Das zweite, um das man neben historischen Gebäuden in Salzburg nicht drum herumkommt, ist natürlich Mozart. Neben dem Geburtshaus kann auch das Wohnhaus des Klassikmeisters besichtigt werden, wenn man denn dem zugeneigt ist. Beide befinden sich ebenfalls in der Altstadt.

Bierstadt Salzburg

Dann dürfte dies doch eher etwas für den geneigten Fußballfan… Salzburg gilt als absolute Bierstadt. Neben 10 großen Brauereien in und um Salzburg (unter anderem Stiegl und Augustiner) existieren elf Klein- und Gasthausbrauereien. Fast alle bieten Führungen und Verkostungen an. Stiegl bietet mit der Stiegl Brauwelt direkt ein ganzes Paket an Erlebnissen für Bierinteressierte an. Die meisten Pubs, Bars und Bierlokale befinden sich, wie sollte es anders sein, in der Altstadt.

Unser Gegner:

Nach den schönen Dingen aus Salzburg kommen wir nun zu den Schattenseiten, unserem Gegner FC Red Bull Salzburg. Anders als in Deutschland wird in Österreich nicht von solch dubiosen Namenskreationen wie Rasenball oder kurz RB gesprochen, sondern das Kind wird beim Namen genannt. Ursprünglich wurde der Verein im Jahr 1933 unter dem Namen SV Austria Salzburg gegründet. Doch nach der Übernahme von Red Bull im Jahre 2005 wurde sämtliche Tradition und Geschichte verbannt, die Vereinsfarben sowie das -wappen ausgetauscht und durch trickreiche Sonderregelungen in der Satzung sichergestellt, dass der Spielbetrieb unverzüglich in der 1. Bundesliga weitergeführt werden kann. Den vielen Salzburganhägern, die nach der Übernahme dem neuen Verein den Rücken gekehrt haben, dürfte es eine Genugtuung sein, dass Red Bull Salzburg in unzähligen Versuchen trotz mehrerer Double Siege scheiterte, in die UEFA Champions League einzuziehen.

Das Stadion

Wie sollte es auch anders sein, auch hier kommt man um Red Bull nicht herum. So trägt das Stadion am Stadtrand in Wals-Siezenheim offiziell den Namen Red Bull Arena. Das Stadion wurde im Jahr 2003 eröffnet und bietet aufgrund von Ausbaumaßnahmen für die EM 2008 inzwischen Platz für ca. 32.000 Besucher bzw. 29.800 Besucher bei internationalen Spielen. Indirekter Inhaber ist das Land Salzburg, jedoch hielt die Salzburg Sport AG die Vermarktungsrechte für das Stadion, wodurch dem Land lediglich 20 % der Einnahmen zustanden. Das Land verzichtete freiwillig auf höhere Anteile, um den angeschlagenen Verein Austria Salzburg zu unterstützen. Red Bull kaufte im Zuge der Übernahme ebenfalls die Salzburg Sport AG und vergab die Namensrechte prompt für einen lediglich fünfstelligen Betrag an sich selbst, wodurch dem Land deutliche Mehreinnahmen durch einen der reichsten Unternehmen Österreichs vorenthalten werden. Ein Trostplaster ist, dass die UEFA strikte Richtlinien für das Namenssponsoring hat und das Stadion nur Stadion Salzburg nennt.

Von einer Anreise mit dem PKW an Spieltagen wird abgeraten, da die Verkehrssituation an Spieltagen sehr angespannt ist. Es gibt gute Verbindungen vom Hauptbahnhof (Buslinie 1 und S-Bahn bis Haltestelle Taxham-Europapark) sowie Shuttlebusse an Spieltagen mit mehreren Haltestellen von der Altstadt bis zum Stadion.

Treffpunkt

Die Nordkurve Gelsenkirchen wird sich um 17 Uhr am Salzburger Dom treffen.
Denkt bitte alle an euren Eurofighter Schal, sowie die blaue K&M Jacke.