Lage und Klima:

Mönchengladbach, unser nächster Gegner in der Europa League, liegt westlich des Rheins, am äußeren Ende des Bundeslandes NRW. Die freie Kreisstadt ist die Heimat von momentan ca. 260.000 Einwohnern. Der Gladbach gab der Stadt ihren Namen. Schon früh siedelten in dem heutigen Gebiet menschliche Vorfahren. Spuren der Neandertaler reichen bis ca. 300.000 – 400.000 Jahre zurück.

Die Temperaturen liegen im März meist zwischen 2 und 10 Grad. Durch eine begünstigte Lage fällt in der Region nur wenig Schnee und der Frühling hält frühzeitig Einzug.

Anreise und Verkehr:

Mönchengladbach beheimatet zwar einen eigenen Flughafen, der jedoch nur für Charterflüge genutzt wird und für größere Passagierjets keine ausreichende Startbahn bietet. Bei internationalen Verbindungen sollte man dann auf den nicht weit entfernten internationalen Flughafen Düsseldorf zurückgreifen. Wer hier wenigstens etwas Internationalen Flair verspüren möchte, hat somit die Möglichkeit von Amsterdam aus mit dem Flieger anzureisen.

Im Großstadtgebiet Mönchengladbach gibt es gleich zwei Hauptbahnhöfe (Mönchengladbach und Rheydt), die sowohl von Nah- als auch von Fernzügen angefahren werden. Dazu gibt es innerhalb des Stadtgebietes diverse Buslinien, die zu einheitlichen Preisen genutzt werden können. Allerdings fahren diese unter der Woche, wenn unser Auswärtsspiel stattfindet, nur planmäßig bis ca. 23:30 Uhr. Die Linien gehören zum VRR (Verkehrsverbund Rhein Ruhr), zu dem passenderweise auch unsere Stadt Gelsenkirchen gehört.

Eine ganz neue Anreisevariante können wir euch heute an dieser Stelle vorstellen: per Rad

Mönchengladbach liegt unmittelbar an der Euroga-Radroute und ist ans Radwandernetz angeschlossen. Die ca. 70 km von Gelsenkirchen aus kann man in gut 3 – 4 Stunden bewältigen. Manch Bundesligaspiele sind per Auto weiter entfernt. Durch das flache Gelände und nur wenige Höhenmeter hält sich die Belastung sogar in Grenzen.

Sehenswürdigkeiten:

Mönchengladbach überrascht mit erstaunlich vielen Kirchen, Museen und Schlösser in der Region. Hegt man eine Vorliebe für so etwas, dürfte der geneigte Tourist bestimmt in dem vielfältigen Angebot fündig werden. Um nur ein paar zu nennen:

  • Schloss Rheydt
  • Museum Abteiberg
  • St. Vitus Basilika
  • Tiergarten Mönchengladbach

Viele der Sehenswürdigkeiten sind um den Alten Markt angesiedelt und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Nachtleben:

Zugegebenermaßen gilt Mönchengladbach unter Szenekennern nicht wirklich als DIE Partyhochburg. Viele der Partygänger bevorzugen das nahegelegene Düsseldorf. Einige Quellen lassen aber vermuten / hoffen, dass insbesondere in der Altstadt der ein oder andere Club sowie diverse Bars zu finden sind.

Unser Gegner Borussia Mönchengladbach:

Das Losglück haben wir in dieser Saison definitiv nicht gezogen.
Gut, versuchen wir uns den Gegner schön zu reden. Immerhin haben wir es nach z.B. Salzburg und Krasnodar endlich mal wieder mit einem Traditionsverein zu tun. Und ja, auch die Anreise gestaltet sich diesmal durchaus einfacher als bei anderen Gegnern. Damit dürften die positiven Aspekte aber auch schon abgearbeitet sein. Weder Borussia Mönchengladbach noch wir sind vor Freude an die Decke gesprungen als das deutsch-deutsche Duell gezogen wurde. Machen wir das Beste daraus. An dieser Stelle verzichten wir darauf, weiter auf den Verein selbst einzugehen, da uns dieser aus der Bundesliga nur zu gut bekannt ist.

Stadion Borussia-Park:

Der Baubeginn des Borussia-Park war im Jahre 2002 und wurde nach gut zweieinhalbjähriger Bauzeit abgeschlossen. 2004 löste der Borussia-Park das altehrwürdige Stadion am Bökelberg ab, welches 2006 abgerissen wurde. Entsprechend des Alters bietet das neue Stadion alle Vorzüge, die man von einer modernen Arena erwarten kann. Anders als in unserer Arena lässt sich das Dach jedoch nicht schließen. Das Stadion wird neben Fußballspielen auch für Konzerte genutzt. Die Kapazität bei internationalen Fußballspielen beträgt ca. 46.000 Zuschauer. Dank der Verständigung zwischen unserem Verein und der Borussia sind bei den kommenden Europa League Spielen die Gästekontingente sowohl beim Heimspiel und auch beim Auswärtsspiel höher als die üblichen 5 %.

An Spieltagen wird das Stadion mit Shuttlebussen angefahren. Im Linienverkehr kann die Buslinie 17 genutzt werden. Daneben stehen ca. 9.200 Parkplätze zur Verfügung, die über die Autobahn A61 angefahren werden können. Des Weiteren stehen ebenfalls 1.000 Fahrradparkplätze zur Verfügung.